Beeinflussung der Adhärenz und er Internalisierung von Porphyromonas gingivalis durch Proteinaseinhibitoren

Mihm, Christin

Die steigende Zahl an Parodontitiserkrankungen führt zu einem zunehmenden Interesse an neuen therapeutischen Ansätzen. Bei dieser Infektionskrankheit nimmt P.g., durch den Einsatz einer Reihe von Virulenzfaktoren, eine Schlüsselfunktion ein. Eine bedeutende Rolle spielen die Cysteinproteinasen, Gingipaine. Sie beeinflussen u.a. die Blutgerinnung und die Wirtsabwehr. Gingipaine unterstützen die Kolonisierung von P.g. durch Bindung zu anderen Bakterien und Epithelialzellen. Sie regulieren die Infektionsintensität und den Bakterienhaushalt. Ziel dieser Arbeit war die Untersuchung der Blockierung der Gingipaine durch Einsatz synthetischer Proteinaseinhibitoren. Dabei sollte die Fähigkeit der Hämagglutination sowie der Adhärenz und Internalisierung in Parodontalzellen im Vordergrund stehen. Die Versuche wurden mit dem Referenzstamm P.g. ATCC 33277 und dem klinischen Isolat JH16-1 durchgeführt. Die verwendeten Proteinaseinhibitoren waren synthetische Inhibitoren vom Benzamidintyp. Hierfür wurden epitheliale Zellen mit der Bakteriensuspension und zwei verschiedenen Konzentrationen der Inhibitorlösungen sowie einer Kontrolle für 7 Tage kultiviert. Eine signifikante Hemmung der Adhärenz konnte nur für das Pentamidin und für ein einfaches Benzamidinderivat gezeigt werden. Die Internalisierung blieb in beiden Konzentrationen bei allen getesteten Inhibitoren ohne signifikante Veränderung. Die sogenannte Hämagglutinin/Adhäsions-Domäne des Bakteriums ist an der Hämoglobinbindung beteiligt. Die Konsequenz daraus ist eine durch Gingipaine vermittelte Erythrozytenagglutination. Auch dieser Virulenzmechanismus wurde durch Zugabe einzelner Inhibitoren verringert. Zusammenfassend ist festzustellen, dass synthetische Proteinaseinhibitoren vom Benzamidintyp möglicherweise einen hohen Stellenwert in der Beeinflussung der Pathogenität von P.g. besitzen könnten.

Zitieren

Zitierform:

Mihm, Christin: Beeinflussung der Adhärenz und er Internalisierung von Porphyromonas gingivalis durch Proteinaseinhibitoren. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export