Zwischen allen Stühlen : Kulturelle Selbstzuschreibungen im Akkulturationsprozess jugendlicher Aussiedler

Stößel, Katharina

Im Fokus dieser Dissertation stehen kulturelle Selbstzuschreibungen als "Deutsche" und als "Russe" von aus Russland nach Deutschland eingewanderten jugendlichen Aussiedlern. Dabei wird untersucht, inwieweit Veränderungen dieser kulturellen Selbstzuschreibungen von wahrgenommenen Einstellungen und Verhaltensweisen einheimischer Deutscher gegenüber Migranten abhängen und ob sich solche Veränderungen in den sozialen Interaktionen und der psychosozialen Adaptation der Jugendlichen widerspiegeln. Hierfür werden theoretische Ansätze der Entwicklungs- und der Sozialpsychologie sowie der Akkulturationsforschung herangezogen. Die längsschnittlichen Ergebnisse zeigen, dass sich die Jugendlichen im Mittel als „Deutsche“ und als „Russe“ beschrieben, wobei die Selbstzuschreibung als „Deutscher“ stabil blieb und die Selbstzuschreibung als „Russe“ abnahm. Jugendliche Aussiedler sahen sich dann stärker als "Deutsche", wenn sie positive Einstellungen der einheimischen Bevölkerung zu Kontakten mit ihnen wahrnahmen. Je stärker sich die Jugendlichen als "Deutsche" beschrieben, desto positivere Einstellungen und desto häufigere tatsächliche Kontakte zu Einheimischen, desto häufigeren deutschen Sprachgebrauch und desto höhere Selbstwirksamkeitserwartungen berichteten sie. Hingegen sahen sie sich stärker als "Russe", wenn sie häufiger Diskriminierung wahrnahmen. Eine stärkere kulturelle Selbstzuschreibung als "Russe" ging mit positiveren Einstellungen und mit mehr tatsächlichen Kontakten zu Aussiedlern, geringerem deutschem Sprachgebrauch und niedrigeren Selbstwirksamkeitserwartungen einher. Zusammengenommen unterstreichen die Ergebnisse die Bedeutung kultureller Selbstzuschreibungen für die sozialen Interaktionen von Migranten mit Einheimischen und für ihre psychosoziale Adaptation. Weiter wurde gezeigt, dass die Wahrnehmung positiver Einstellungen von Einheimischen gegenüber Migranten für die Zunahme selbstzugeschriebener kultureller Zugehörigkeit zur Aufnahmekultur von Bedeutung sind.

Zitieren

Zitierform:

Stößel, Katharina: Zwischen allen Stühlen. Kulturelle Selbstzuschreibungen im Akkulturationsprozess jugendlicher Aussiedler. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export