Einfluss mikrobieller Fermentationsprodukte des Weizenaleurons auf die molekularen Mechanismen der Sekundärprävention in humanen Kolonzellen unterschiedlicher Transformationsgrades

Borowicki, Anke

Eine Fermentation von Ballaststoffen durch die Darmflora kann die Konzentration an aktiven Metaboliten wie SCFA erhöhen. Weizenaleuron enthält einen großen Anteil an Ballaststoffen und anderen gesundheitsfördernden Substanzen, die über Mechanismen der Sekundärprävention der Kolonkanzerogenese entgegen wirken könnten. Das antikanzerogene Potential könnte noch gesteigert werden, indem durch eine gezielte Nutzung probiotischer Keime die Fermentierbarkeit des Aleurons erhöht wird. Das Ziel dieser Arbeit war, den Effekt von fermentiertem Weizenaleuron mit/ohne Zugabe der probiotischen Bakterienstämme LGG und Bb12 auf Mechanismen der Sekundärprävention in zwei humanen Kolonkrebszelllinien zu untersuchen. Die Fermentation von Weizenaleuron mit/ohne Zugabe von LGG/Bb12 führte zu erhöhten Konzentrationen an SCFA und verminderten Gehalten an Gallensäuren. Fermentiertes Aleuron war in der Lage, die Zellzahl von LT97- und HT29-Zellen zu senken. Generell wirkten LT97-Zellen sensitiver auf eine Inkubation mit fermentiertem Aleuron mit/ohne Zugabe von LGG/Bb12 als HT29-Zellen, wobei die Inhibierung des Zellwachstums auf einen Wachstumsstopp in der G0/G1-Phase durch das enthaltene Butyrat zurückgeführt werden kann. Die Anzahl an apoptotischen Zellen wurde signifikant erhöht. Nur in LT97-Zellen war die apoptotische Wirkung partiell in der enthaltenen Konzentration an Butyrat begründet. Vor allem in HT29-Zellen wurde die Aktivität der alkalischen Phosphatase als ein Marker der Differenzierung nach einer Inkubation mit fermentiertem Aleuron gesteigert. Gene, die bei der Regulation der Zellproliferation und der Apoptose eine Rolle spielen, namentlich p21 und WNT2B, konnten durch fermentiertes Aleuron mit/ohne Zugabe von LGG/Bb12 induziert werden. Fermentiertes Aleuron mit/ohne Zugabe der Probiotika kann Mechanismen der Sekundärprävention fördern, indem Parameter des Zellwachstums und –überleben moduliert werden, wobei Kolonzellen eines früheren Transformationsgrades sensitiver reagieren.

Zitieren

Zitierform:

Borowicki, Anke: Einfluss mikrobieller Fermentationsprodukte des Weizenaleurons auf die molekularen Mechanismen der Sekundärprävention in humanen Kolonzellen unterschiedlicher Transformationsgrades. 2010.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export