Methode der simultanen Oberflächenelektromyographie und 31P-NMR-Spektroskopie zur Kennzeichnung von Ermüdungsprozessen der tiefen Rückenmuskulatur während eines standardisierten isometrischen Ausdauerbelastungstests

Rottenbach, Mike GND

Chronische unspezifische Rückenschmerzen besitzen in der westlichen Zivilisation eine enorme sozioökonomische Bedeutung. Über die Pathophysiologie herrscht noch viel Unkenntnis. Deshalb wurde mit der simultanen 31P- NMR- Spektroskopie und Oberflächen-Elektromyographie ein methodisches Vorgehen entwickelt, wie unter eines standardisierten Testes (Sørensen-Test) zur Beurteilung der isometrischen Ausdauerleistungsfähigkeit der tiefen Rückenmuskulatur neuromuskuläre und metabolische Aspekte der Beanspruchung komplex untersucht werden können. Die vorliegende Arbeit beschreibt, wie es trotz enormer technischer Schwierigkeiten gelungen ist, die negativen Interaktionen aller Einflussfaktoren auf ein solches Maß zu reduzieren, dass valide Daten erhoben werden konnten und unterstreicht anhand ausgewählter Beispiele die Notwendigkeit der gemeinsamen Betrachtung und simultanen Messung.

Zitieren

Zitierform:

Rottenbach, Mike: Methode der simultanen Oberflächenelektromyographie und 31P-NMR-Spektroskopie zur Kennzeichnung von Ermüdungsprozessen der tiefen Rückenmuskulatur während eines standardisierten isometrischen Ausdauerbelastungstests. 2010.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export