Vergleich von drei verschiedenen Methoden zur Bestimmung des S100-Proteins im Serum von Patienten mit malignem Melanom

Ziermann, Anika

Das S100-Protein ist der etablierteste Tumormarker im Management des malignen Melanoms, insbesondere bei Verlaufskontrollen im Rahmen der Nachsorge oder der Beurteilung des Ansprechens von therapeutischen Maßnahmen. In der vorliegenden Studie wurden drei Verfahren zur Bestimmung des Tumormarkers miteinander verglichen: der Sangtec®100 ELISA von DiaSorin, der CanAg S100 EIA von DakoCytomation und der Elecsys®1010 ECLIA von Roche. Insgesamt wurden 310 Proben von Patienten mit malignem Melanom aller Stadien untersucht. Die Auswertung der Daten zeigte, dass die ermittelten S100-Konzentrationen aller drei Verfahren gut miteinander korrelierten. Signifikante höhere S100-Werte konnten beim Vergleich von Patienten mit Metastasen gegenüber Patienten ohne aktuell nachweisbare Metastasierung beobachtet werden. Weiterhin wurde gezeigt, dass Patienten im Stadium I signifikant niedrigere Serumkonzentrationen des Markers aufwiesen, als Patienten im Stadium IV. In Abhängigkeit vom Cut-off wurden mit dem Sangtec®100 ELISA signifikant häufiger richtig positive sowie falsch positive Testergebnisse erzielt. Die Sensitivität des Verfahrens war mit 52% (alle Stadien) bzw. 68% (Stadium IV) am größten, die Spezifität am geringsten (82% bzw. 80%). Bei der Analyse der Verfahren unabhängig des Cut-offs mithilfe von ROC-Kurven war kein Verfahren den anderen deutlich überlegen, mit weitgehender Überlappung der Konfidenzintervalle. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass alle drei Verfahren in der klinischen Praxis als gleichwertig zu betrachten sind. Der Cut-off sollte entsprechend der eigenen Labor-bedingungen und Patientenklientels sowie in Anbetracht von Erfahrungswerten mit dem jeweiligen Assay in der klinischen Routine festgelegt werden. Aufgrund von nicht vergleichbaren absoluten Konzentrationen sind bei einem Wechsel der Methodik Parallel-messungen zu empfehlen. Ringversuche zur Bestimmung des S100-Proteins könnten die Aussagekraft und Vergleichbarkeit verbessern.

Zitieren

Zitierform:

Ziermann, Anika: Vergleich von drei verschiedenen Methoden zur Bestimmung des S100-Proteins im Serum von Patienten mit malignem Melanom. 2010.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export