Effekte eines Synergy1-Fermentationsüberstandes auf die Primär- und Sekundärprävention in Kolonkrebszellen in vitro

Munjal, Umang

Epidemiologische Studien deuten darauf hin, dass eine Diät reich an Fett und rotem Fleisch das Risiko von Darmkrebs erhöhen kann, während eine hohe Aufnahme von Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten dagegen schützend wirken kann. Eine der potenziell schützenden Gruppen von Nahrungsbestandteilen sind Präbiotika, nicht-verdaulich Nahrungsinhaltsstoffe, die sich positiv auf das Wachstum und / oder die Aktivität von bestimmten positiven Darmbakterien auswirken und gleichzeitig potenzielle Krankheitserreger auf einem niedrigen Niveau halten. Unter den verschiedenen Präbiotika sind Inulin und Oligofructose die am Besten untersuchten. Fruktane des Inulin-Typs sind die natürlichen Bestandteile eines breiten Spektrums von Gemüse und Früchten. Potenzielle Produkte der Fermentation von Inulin sind SCFA und vor allem ein erhöhter relativer Anteil an Butyrat. Diese Fermentationsprodukte zeigten protektive Wirkungen auf unterschiedliche Stadien der Krebsentwicklung, z.B. durch Inhibierung der Zellproliferation und Induktion der Apoptose in Kolon Adenom- und Karzinomzelllinien.

Zitieren

Zitierform:

Munjal, Umang: Effekte eines Synergy1-Fermentationsüberstandes auf die Primär- und Sekundärprävention in Kolonkrebszellen in vitro. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export