Prädiktiver Wert eines Scores über die Selbstbehandlungskompetenz von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 am Endes eines strukturierten Behandlungs- und Schulungsprogramms mit Insulintherapie

Müller, Nicolle

Eine Therapie des Diabetes mellitus erfordert die Abstimmung von Ernährung, körperlicher Aktivität und Diabetesmedikamenten bzw. der restlichen eigenen Insulinsekretion. Eine erfolgreiche Behandlung ist nur möglich, wenn der Patient selbst aktiv in die Behandlung einbezogen wird und die persönlichen Ziele des Patienten bei der Behandlung berücksichtigt werden. Die Fähigkeit zur Selbstbehandlung erwirbt der Patient in zielgruppenspezifischen Behandlungs- und Schulungsprogrammen. Diese werden von speziell dafür ausgebildetem Personal durchgeführt, von Diabetesassistent/-in und Diabetesberater/-in. Der Erfolg eines solchen strukturierten Programms kann kurzfristig durch Wissenstests und/oder eine praktische Überprüfung von Fähigkeiten und Fertigkeiten am Ende des Programms gemessen werden. Mittelfristige Erfolge können an der Behandlungszufriedenheit, der diabetesbezogenen Lebensqualität, der Inzidenz von schweren Hypoglykämien oder Ketoazidosen/Komata und an den Surrogatparametern glykiertes Hämoglobin A1c und Blutdruck gemessen werden. Langfristige Behandlungserfolge sind die Verminderung von diabetesbedingten Folgeerkrankungen und die Verminderung der Lebensverkürzung.

Zitieren

Zitierform:

Müller, Nicolle: Prädiktiver Wert eines Scores über die Selbstbehandlungskompetenz von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 am Endes eines strukturierten Behandlungs- und Schulungsprogramms mit Insulintherapie. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export