Neuartige multifunktionelle Liganden basierend auf 4H-Imidazolen und deren Metallkomplexe

Blumhoff, Jörg GND

Ziel der hier vorliegenden Arbeit war es, die Klasse der 4H-Imidazole 1 als multifunktionelle Liganden für Metallkomplexe zu etablieren. Dazu wurden zunächst bekannte 4H-Imidazole in Komplexierungsreaktionen getestet sowie leicht zugängliche Bis-4H-imidazole hinsichtlich einer selektiven Komplexierung untersucht. Um neuartige funktionalisierte 4H-Imidazole zu synthetisieren, wurden bekannte Synthesewege für den Aufbau von 4H-Imidazolen optimiert und für eine größere Anzahl von Edukten etabliert. Sterisch anspruchsvolle 4H-Imidazole wurden synthetisiert um den Einfluss der Ar2-Reste auf das Chromophor und die Komplexbildungseigenschaften zu untersuchen. Ausgehend von entsprechend funktionalisierten Edukten wurde anschließend die Möglichkeit des Aufbaus unsymmetrischer Bis-4H-imidazole getestet. Funktionalisierte 4H-Imidazol-Pd(II)- und bipy/terpy-Ru(II)-Komplexe wurden hinsichtlich eines Aufbaus einer zweiten Ligandsphäre studiert. Schließlich wurden 4H-imidazolbasierte Bi- und Terpyridine aufgebaut und zu Metallkomplexen umgesetzt.

Zitieren

Zitierform:

Blumhoff, Jörg: Neuartige multifunktionelle Liganden basierend auf 4H-Imidazolen und deren Metallkomplexe. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export