Die @Wirkung essentieller Fettsäuren auf die Aktivität und den intrazellulären Transport der Phospholipase D in COS-1- und C2-Zellen

Gemeinhardt, Anja

Phospholipase D (PLD) ist ein rezeptorreguliertes Signalenzym, das an biologischen Funktionen wie Exozytose, Phagozytose, Vesikelsekretion und Reorganisation des Zytoskeletts beteiligt ist. Es scheint essentiell für die stimulierte Degranulation von Zellen zu sein. Ziel dieser Arbeit war es, den Einfluss der Fettsäurenzusammensetzung der Zellmembranen von COS-1- und C2-Zellen auf die Aktivität und die intrazelluläre Lokalisation der PLD-Isoformen PLD1 und PLD2 zu untersuchen. An GFP gekoppelte PLD1 und PLD2 wurde in COS-1-Zellen exprimiert, die für 4 Tage mit 20 µM Linol- (C18:2n6) oder -Linolensäure (C18:3n3) kultiviert wurden. Nach der Stimulation der Zellen mit Mastoparan zeigte sich eine deutlich veränderte Lokalisation der PLD1 im Zytoplasma im Gegensatz zu unsupplementierten Zellen; PLD1 blieb vorwiegend in intrazellulären Vesikeln lokalisiert. PLD2 hingegen war unverändert an der Plasmamembran zu beobachten. Die Aktivität der PLD erhöhte sich in COS-1-Zellen signifikant um das Doppelte bzw. Dreifache nach der Kultivierung mit den Fettsäuren. Auch in C2-Zellen wurde die PLD-Aktivität durch die Fettsäuren-Supplementierung beeinflusst. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass durch die Supplementierung der Zellen mit beiden Fettsäuren sowohl der intrazelluläre Transport der PLD1, als auch die PLD-Gesamtaktivität verändert werden, hervorgerufen durch eine Veränderung der Membran-Fettsäurenzusammensetzung.

Zitieren

Zitierform:

Gemeinhardt, Anja: Die @Wirkung essentieller Fettsäuren auf die Aktivität und den intrazellulären Transport der Phospholipase D in COS-1- und C2-Zellen. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export