Grenzflächenthermodynamik und Kinetik von Fest-Flüssig-Phasenumwandlungen

Buchmann, Martin GND

In der vorliegenden Arbeit wurden Schmelzvorgänge experimentell untersucht und´mit einem numerischen Modell beschrieben. In den Experimenten konnte gezeigt werden, daß ein Umschmelzmechanismus, d.h. lokales Aufschmelzen und Wiedererstarren, für die Veränderung von Gefüge und Konzentrationsverteilung verantwortlich ist. Dieser Umschmelzmechanismus zeigt, daß Schmelzvorgänge neben der Erstarrung ebenfalls großen Einfluß auf die Gefügeentwicklung in metallischen Legierungen haben können. Es ist daher notwendig, die Kinetik sowohl des Erstarrens als auch des Schmelzens korrekt zu beschreiben, um quantitative Aussagen für Simulationen der Gefügeentstehung liefern zu können. Im zweiten Teil dieser Arbeit wurde dazu ein Phasenumwandlungsmodell entwickelt und implementiert, welches die Thermodynamik und Kinetik von Erstarren und Schmelzen beschreibt und somit erlaubt, die Grenzflächenkonzentrationen und Grenzflächengeschwindgkeiten quantitativ zu beschreiben.

Zitieren

Zitierform:

Buchmann, Martin: Grenzflächenthermodynamik und Kinetik von Fest-Flüssig-Phasenumwandlungen. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export