Experimentell-vergleichende Untersuchungen von Dentin-Haftvermittler-Systemen

Müller, Anja

Dentinadhäsive des Total-Etch-Konzeptes und des Self-Etch-Konzeptes wurden hinsichtlich ihrer Scherhaftfestigkeit am Rinder- und Menschendentin in Kombination mit Füllungs- und Befestigungswerkstoffen sowie in ihrem Randspaltverhalten mittels Farbstoffpenetration experimentell-vergleichend untersucht und bewertet. Zusätzlich wurden die Prüfkörper einer künstlichen Alterung im Temperaturwechsellastbad (TWL) unterzogen. Der pH-Wert einzelner Systemkomponenten wurde gemessen und die Tiefe der durch die Säuren geschaffenen Hohlräume anhand mikroskopischer und elektronenmikroskopischer Untersuchungen dargestellt. Innerhalb der Gruppe der Total-Etch-Systeme erwies sich das Einkomponenten-Adhäsiv Gluma® Comfort Bond + Desensitizer in den meisten Untersuchungen als am besten haftendes Adhäsivsystem und übertraf damit das bewährte Mehrkomponenten-Adhäsiv Syntac®. Bei der Self-Etch-Gruppe erreichte das All-in-One-Adhäsiv iBond™ Gluma® inside die höchsten Scherhaftfestigkeitswerte. Bei keinem der untersuchten Systeme konnte eine optimale Randschlussqualität festgestellt werden, was auf eine fragliche Dauerhaftigkeit schließen läßt und der Forderung nach schmelzbegrenzten Präparations- und Kavitätenrändern, die mittels konventioneller SÄT konditioniert werden, Nachdruck verleiht. Eine alleinige Verankerung indirekter Restaurationen als reine Dentinhaftung kann nicht empfohlen werden.

Zitieren

Zitierform:

Müller, Anja: Experimentell-vergleichende Untersuchungen von Dentin-Haftvermittler-Systemen. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export