Effektivität und Angemessenheit : Messung Interkultureller Kompetenz im Assessment Center

Pena Sebald, Jorge Alejandro GND

Die Internationalisierung der Wirtschaft führte zu einem Anstieg der ins Ausland entsandten Arbeitnehmer. Dabei konnte ein scheinbar paradoxes Phänomen beobachtet werden: die meisten Expatriates vereinigten zwar vermeintlich exzellente Fähigkeiten, um ihre Arbeit im Ausland erfolgreich zu bewältigen, sehen sich in der Praxis jedoch großen Problemen ausgesetzt. Dazu gehören: Nichteinhaltung von Projektterminen, ungeplanter Abbruch des Auslandseinsatzes, Nichterfüllung der angestrebten Ziele und Ergebnisse, Vertragsbrüche, Scheitern von Verhandlungen, Scheitern von Produkt- und Dienstleistungseinführungen, Image- und Vertragsverlust. Ein Konsens zwischen verschiedenen Herangehensweisen, die die genannten Phänomene untersuchen, ist sehr selten. Übereinstimmung herrscht darüber, dass mit "interkultureller Kompetenz", ungeachtet, wie diese definiert wird, Produktivität, Effektivität und Erfolg während des Auslandseinsatzes steigen, Risiken des Einsatzes hingegen vermindert werden. Das Froschungsziel der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung eines Instrumentariums für die Beurteilung Interkultureller Kompetenz. Dazu wurde vom Autor ein Online-Diagnoseinstrument für die Einschätzung der Eignung für Auslandsaufenthalte entwickelt. Zur Messung der interkulturellen Kompetenz wurden zwei zentrale Außenkriterien überprüft: Effektivität und Angemessenheit als Online-Postkorbaufgabe und Lösungsstrategien.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Pena Sebald, Jorge Alejandro: Effektivität und Angemessenheit. Messung Interkultureller Kompetenz im Assessment Center. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export