Influence of Comics Characters as Pedagogical Agents in a Multimedia Learning Environment of Calculus for Thai Students

Jitjaroen, Aphinan GND

Die Arbeit soll den Einfluss von Pädagogischen Agenten in Form von Manga-Comicfiguren auf den Lernprozess bei der Vermittlung von Algebra/Funktionen („calculus“) untersuchen. Dazu werden zunächst theoretische Grundlagen zu den Themen „Pädagogische Agenten“, multimediales Lernen, Lernmotivation und Instruktionsdesign dargestellt und Hypothesen für die empirischen Studien aufgestellt. In einer ersten Studie (Vorstudie) wurden die Präferenzen von Studierenden für bestimmte Merkmale von Manga-Comicfiguren als Pädagogische Agenten erfragt („niedlich“ vs. „reputierlich“ bzgl. Des Aussehens und mit „ruhiger“ vs. „lustiger“ Stimme). Die verwendete Figur ist in Asien sehr populär. In Studie 2 wurden Lerneffekte und Präferenzen „pro“ order „contra“ die beiden Versionen der Manga-Pädagogischen Agenten erfasst und mittels t-Test verglichen. Wie schon in der Dissertation von Domagk (2008) zeigten sich keine Lerneffekte. Da bei Domagk einige Ergebnesse den Einfluss der Stimme des Pädagogischen Agenten nahe legten, wurden in einer dritten Studie die beiden Figurtypen („Newton“ und „Conan“) mit Jeweils „Ruhiger“ und „lustiger“ Stimme kombiniert und die vier Bedingungen mittels ANOVA verglichen; zur Berücksichtigung der Präferenzen wurde eine MANOVA gerechnet. In einer vierten Studie wurde der Einfluss der bevorzugten Mangafigur mit einem menschlichen Video-Agenten verglichen. Hier zeigten sich Unterschiede derart, dass die Studenten mit den Manga-Figuren etwas bessere Lernergebnisse aufwiesen, inbesondere schwächere Studenten (mit geringerem Vorwissen) schienen von der bevorzugten Mangafigur leicht zu profitieren. Die Arbeit bestätigt insgesamt die Ergebnisse von Domagk: Die Verwendung von Pädagogischen Agenten hat generell keine durchschlagenden Ergebnisse für den Lernerfolg, offensichtlich wird das Lernen aber auch nicht behindert. Der Einsatz von Pädagogischen Agenten in Form von Comicfiguren verspricht bestenfalls unter bestimmten Bedingungen (Studienanfänger) leichte Vorteile, denen der finanzielle Aufwand bei der Entwicklung der Figuren gegenüber steht.

The purpose of this research was to examine the influence of Japanese comics characters (manga) as pedagogical agents and the effect of prior knowledge on students’ learning and perception in calculus multimedia. Initially, 56 undergraduate calculus students were asked for their preferences, with 84% of them preferring to have animated manga agents integrated. These students then studied calculus multimedia with and without manga. The results were compared by “Student's t-test”. It was revealed that the use of manga did not enhance knowledge, despite their use being rated by the students as satisfying. Secondly, two manga character types (“cute” and “prestigious”), and two narration voice styles (“calm” and “amused”) were investigated. 89 undergraduate students were randomly assigned to classes in one of the four conditions. The results were analysed by ANOVA, it showed no effects of manga characteristics and voice style on learning, while prefer-ences were analysed by MANOVA, which indicated (significance as hypothesized) that the amused voice style was prominent. The combined factors of cute with an amused voice, and prestigious with a calm voice, were the most distinguished. Finally, a cute manga agent was compared with a human video agent. The results from 121 students were analysed by ANOVA, showing that they learned better when using the comics character. Overall, the students with more prior educational knowledge learned better regardless of the agent type.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Jitjaroen, Aphinan: Influence of Comics Characters as Pedagogical Agents in a Multimedia Learning Environment of Calculus for Thai Students. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export