Tris-(2,2´-bipyridin)-Ruthenium(II)-terminierte Oligofluorene : Synthese und Charakterisierung

Walter, Torsten

In konjugierten Polymeren sind die optischen und elektronischen Eigenschaften von Halbleitern und die sehr guten Verarbeitungsmöglichkeiten und mechanischen Eigenschaften von Kunststoffen vereint. Sie besitzen ein delokalisiertes π-Bindungssystem und zeigen nach Dotierung oder Anregung elektrische Leitfähigkeit bzw. Photoleitfähigkeit. Durch Variation und Substitution der enthaltenen Strukturelemente lassen sich Eigenschaften wie Absorptions- und Emissionsverhalten, Löslichkeit und elektrochemisches Verhalten gezielt steuern, was eine vielfältige Anwendung von organischen Halbleiterpolymeren in lichtemittierenden Dioden, photovoltaischen Zellen, Feldeffektransistoren und Sensoren ermöglicht. Monodisperse konjugierte Oligomere sind intensiv untersuchte Verbindungen, die – im Gegensatz zu Polymeren – keine Strukturdefekte aufweisen. Ihre einheitliche Struktur und Größe führt zu definierten optischen und elektronischen Eigenschaften, was sie zu besonders interessanten Kandidaten für optisch aktive Materialien macht.

Zitieren

Zitierform:

Walter, Torsten: Tris-(2,2´-bipyridin)-Ruthenium(II)-terminierte Oligofluorene. Synthese und Charakterisierung. 2009.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export