Im Reich der interstellaren Händler : Internetgames als innovative Spielform

Schultheiss, Daniel

Der Markt für interaktive Unterhaltungssoftware und digitale Spiele befindet sich in einem Aufwärtstrend. Computerhardware und Spielkonsolen erhöhen in regelmäßigen Abständen ihre Leistungen und stellen so die Basis für immer aufwendigere Spiele. Andererseits lässt sich ein entgegengesetzter Trend feststellen: Eine wachsende Popularität von sogenannten Internetspielen oder Internetgames, die kleiner und weniger aufwendig sind. Dieses Buch widmet sich den verschiedenen Arten von Internetgames: Casual-Clientgames, Langzeit-Clientgames, Casual-Browsergames und besonders den Langzeit-Browsergames. Hierzu wird eines dieser Spiele - Space Merchant Realms - und seine Spieler genauer untersucht. Neben der Soziodemografie, den Spielmotivationen, dem Spielerleben und der allgemeinen Spielnutzung stehen auch ökonomische Faktoren wie Zahlungsbereitschaft, Marktchancen, Geschäfts- und Erlösmodelle im Fokus dieses Buches. Auf eine Einführung in den Untersuchungsgegenstand der Internetgames folgen einige ökonomische Betrachtungen und die theoriegeleitete Untersuchung des Spiels und seiner Spieler im Längsschnitt. Das Buch schließt mit einer Zusammenfassung aller Ergebnisse, einem Fazit und einigen ausgewählten Handlungsempfehlungen für die Praxis.

Zitieren

Zitierform:

Schultheiss, Daniel: Im Reich der interstellaren Händler. Internetgames als innovative Spielform. Ilmenau 2008. Universitätsverlag Ilmenau.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export