Integration der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) bei der Herstellung sowie vorbeugenden Instandhaltung elektrischer technischer Arbeitsmittel und Medizinprodukte

Neumann, Thorsten GND

Integration der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) bei der Herstellung sowie vorbeugenden Instandhaltung elektrischer technischer Arbeitsmittel und MedizinprodukteIntegration of the Ordinance on Industrial Safety and Health „Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)“ into Production and Preventive Maintenance of Electrical Working Appliances and Medical ProductsSummarisationStarting end of 2004 with a special view on the Ordinance on Industrial Safety and Health (Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV) and the Labour Protection Law (ArbSchG) selected companies have been closely monitored and interviewed. The collected results were very significant, yet, lacking scientific support. It could be shown that the merger of two theories had to be accomplished, a) risk influence of internal risks and b) interaction between maintaenance and risk assessment. The theory of risk assessment of internal risks is based on synchronous judgement of workplace, material and work tools. Legal requirements had to be casted into applicable and clearly to be followed rules for the user, with the goal of achieving a combined risk assessment. This process was developed and – after all - tested. A theory of bidirectional interaction between maintenance and risk assessment was drafted. It could, by experiment, be confirmed together with the research on potential control parameters and components. Such inputs have been found and investigated. Plenty of literature is available that deals with simple relations between maintenance and risk assessment. Yet, there was not more result rather than a common thinking that preventive maintenance would be a positive criteria for calculations of potential risk. In existing literature no further considerations were taken on how risk assessment could be used as a control instrument to improve internal processes, mainly focussing preventive maintenance.. Now, both theories have been successfully used in companies and instututions which were coached through the test period.. Proven results were significant cost savings and – I am proud to tell – not a single mentionable casualty at work during the entire 3 year test period. Based on the concept of combined risk assessment a specification sheet was developed which, again, is the fundament for a sophisticated software that is presently under developement..

Seit Ende 2004 wurden im Hinblick auf die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ausgewählte Unternehmen intensiv betrachtet und befragt. Die gewonnenen Erkenntnisse allein waren zwar aussagekräftig, allein es fehlte eine wissenschaftlich fundierte Beschreibung. Wie sich zeigte, war die Zusammenführung zweier Theorien erforderlich: a) die von der Gefährdungsbeeinflussung bei inneren Risiken und b) die von der wechselseitigen Beeinflussung von Instandhaltung und Gefährdungsbeurteilungen. Grundlage der Theorie der Gefährdungsbeeinflussung bei inneren Risiken ist die gleichzeitige Betrachtung von Arbeitsplatz, Arbeitsstoff und Arbeitsmittel. Hier galt es, die gesetzlichen Forderungen in eine anwendbare und nachvollziehbare Vorgehensweise für die Anwender zu bringen, kurz gesagt: zu einer kombinierten Gefährdungsbeurteilung zu kommen. Eine entsprechende Vorgehensweise wurde daraufhin entwickelt und getestet. Die Theorie der wechselseitigen Beeinflussung von Instandhaltung und Gefährdungsbeurteilungen wurde ebenso formuliert und der Nachweis für deren Wirksamkeit nach allgemein verwendbaren Stellmechanismen bzw. -komponenten gesucht, die dann gefunden und auf ihre Auswirkungen hin untersucht wurden. Zwar wurde bis dato über die einfachen Zusammenhänge zwischen Instandhaltung und Gefährdungsbeurteilung viel Literatur verfasst. Allerdings ging lediglich die Erkenntnis in die Gefährdungsbeurteilung ein, dass die vorbeugende Instandhaltung ein positiver Beurteilungspunkt sei. Dagegen wurde nicht untersucht, wie die Gefährdungsbeurteilung als Steuerungsinstrument zur Verbesserung der betrieblichen Prozesse, speziell in der vorbeugenden Instandhaltung, eingesetzt werden kann. Beide Theorien wurden in den betreuten Unternehmen und Institutionen erfolgreich angewandt. Es entstanden nachweisliche Kosteneinsparungen und – ich darf betonen - es traten keine maßgeblichen Arbeitsunfälle in dem seither abgelaufenen Zeitraum von 3 Jahren auf. Auf Grundlage des Konzepts der kombinierten Gefährdungsbeurteilung wurde ein Pflichtenheft erstellt, auf dessen Grundlage derzeit eine Software entwickelt wird.

Zitieren

Zitierform:

Neumann, Thorsten: Integration der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) bei der Herstellung sowie vorbeugenden Instandhaltung elektrischer technischer Arbeitsmittel und Medizinprodukte. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export