Magnetoencephalographische Untersuchungen früher Komponenten somatosensorisch evozierter Aktivität in Abhängigkeit vom Alter

Thurm, Antje GND

In der vorliegenden Studie wurden altersbedingte Veränderungen des somatosensorischen Systems anhand elektrisch und taktil somatosensibel evozierter Felder (SEF) untersucht. Die Aufzeichnung der SEF erfolgte noninvasiv mittels der Magnetoencephalographie. Insgesamt wurden 20 neurologisch unauffällige Probanden anhand ihres Alters in zwei Gruppen eingeteilt, wobei das Durchschnittsalter der ersten Altersgruppe bei 23 Jahren und das der zweiten Gruppe bei 64 Jahren lag. Es zeigte sich, dass die frühen Komponenten der elektrisch und taktil SEF sowohl in Ihren Latenzen als auch in Ihren Dipolstärken in unterschiedlichem Ausmaß durch den physiologischen Alterungsprozess beeinflusst werden. Diese altersbedingten Veränderungen der Latenzen und Dipolstärken stellen das elektrophysiologische Korrelat einer Reihe von morphologischen Veränderungen des somatosensorischen Systems dar, mit denen der physiologische Alterungsprozess verbunden ist.

Zitieren

Zitierform:

Thurm, Antje: Magnetoencephalographische Untersuchungen früher Komponenten somatosensorisch evozierter Aktivität in Abhängigkeit vom Alter. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export