Pentaerithrityltetranitrat, Glyceryltrinitrat, deren bioaktive Metabolite und andere NO-basierende Vasodilatoren : Beziehungen zwischen Struktur und Wirkung

König, Andreas GND

Gegliedert nach den in Kap. 2.2. wiedergegebenen Fragestellungen lassen sich die wesentlichen Ergebnisse der Arbeit wie folgt zusammenfassen. 1. Besteht bei offizinellen organischen Nitraten in vitro eine Korrelation zwischen der Anzahl der Nitratgruppen im Molekül und deren Vasoaktivität? Bei den 4 offizinellen organischen Nitraten PETN, GTN, ISDN und ISMN steigt die vasodilatorische Potenz (EC50: 7 – 33200 nM in Abb. a) mit zunehmender Anzahl der Nitratgruppen (1 – 4) im Molekül an. An PGF2a-vorkontrahierten Pulmonalarterien vom Schwein wurde in Organbadversuchen eine durchgängige Korrelation erkannt. Die unterschiedlichen acyclischen (Pentaerithritol, Glycerol) und cyclischen (Isosorbid) nitrattragenden Alkylreste modulieren die Wirkaktivität der Verbindungen nur geringfügig.

Zitieren

Zitierform:

König, Andreas: Pentaerithrityltetranitrat, Glyceryltrinitrat, deren bioaktive Metabolite und andere NO-basierende Vasodilatoren. Beziehungen zwischen Struktur und Wirkung. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export