Die frühzeitige Identifikation von Prädiktoren für die Entwicklung psychoreaktiver Störungen nach Verkehrsunfällen : eine notwendige Voraussetzung für eine ganzheitliche Behandlung in der Unfallchirurgie

Mühlenberg, Ute GND

In vorliegender Studie wurde untersucht, inwieweit psychoreaktive Symptome nach Verkehrsunfällen auftreten, die möglicherweise Heilungsprozess sowie Lebensqualität der Verunfallten beeinträchtigen können und durch welche Risikovariablen deren Entwicklung beeinflusst wird. Den Ergebnissen dieser prospektiven Längsschnittstudie liegen die Daten der Untersuchungen an 126 Patienten, die einen Verkehrsunfall erlitten hatten und im Zeitraum von 2001 – 2003 in der Klinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgie der Friedrich Schiller Universität Jena aufgenommen wurden, zugrunde. Die Akute Belastungsreaktion (ABR), das Verletzungsausmaß und die individuell wahrgenommene Schmerzintensität stellen Prädiktoren für die Entwicklung einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTB) dar. Diese Ergebnisse implizieren u.a. die Forderung nach ganzheitlicher Betreuung Unfallverletzter im Kliniksalltag.

Zitieren

Zitierform:

Mühlenberg, Ute: Die frühzeitige Identifikation von Prädiktoren für die Entwicklung psychoreaktiver Störungen nach Verkehrsunfällen. eine notwendige Voraussetzung für eine ganzheitliche Behandlung in der Unfallchirurgie. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export