Hirnmorphologische Veränderungen bei psychopathologischen Subgruppen schizophrener Patienten

Weichhardt, Susanne GND

Ziel dieser Arbeit war es, hirnmorphologischen Differenzen zwischen psychopathologischen Subgruppen von schizophrenen Patienten zu untersuchen. Mittels voxelbasierter Morphometrie wurden zunächst 90 schizophrene Patienten mit 110 gesunden Kontrollen verglichen, im Anschluss erfolgte nach Einteilung der Patienten in drei Subgruppen (Positivsymptomatiker, Negativsymptomatiker und Desorganisierte) jeweils ein Vergleich der Gruppen mit den gesunden Kontrollen. Im Gesamtgruppenvergleich zeigten sich u. a. Unterschiede im Bereich der Insel, im Gyrus temporalis superior, im Thalamus und Nucleus caudatus und im Frontallappen. Im Gesamtgruppenvergleich wiesen die Negativsymptomatiker die ausgedehntesten Volumendefizite auf, insbesondere im Frontallappenbereich. Die Positivsymptomatiker zeigten ausgedehnte Volumendefizite v. a. im Temporallappen (Gyrus temporalis superior). Die Gruppe der Desorganisierten wies die geringsten Volumenunterschiede im Vergleich zu den Gesunden auf.

Zitieren

Zitierform:

Weichhardt, Susanne: Hirnmorphologische Veränderungen bei psychopathologischen Subgruppen schizophrener Patienten. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export