Kinetik der Impfantikörper nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation und Reimmunsisierung

Mund, Anna-Kathrin GND

In einem Kollektiv von 57 Patienten nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation wurde die Kinetik der Impfantikörper gegenüber Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis und Hepatitis B nach Transplantation und erneuter Immunisierung bestimmt. Nahezu alle Patienten verloren ihren vor hämatopoetischer Stammzelltransplantation erworbenen Impfschutz und waren auf eine komplette Reimmunisierung angewiesen. Ein unterschiedliches Verhalten bezüglich des Impfansprechens zwischen der autologen und allogenen Transplantationsgruppe bestand nicht. Laut den aktuellen Empfehlungen der European Blood and Marrow Transplantation Group (EBMT) sind drei Impfdosen für eine Reimmunisierung notwendig. Unsere Patienten (hauptsächlich mit einem 6-fach Impfstoff geimpft) waren jedoch auf eine vierte Impfdosis vergleichbar der Grundimmunisierung bei Säuglingen angewiesen.

Zitieren

Zitierform:

Mund, Anna-Kathrin: Kinetik der Impfantikörper nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation und Reimmunsisierung. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export