Kolokalisation von Oxytocin Rezeptor und Caveolin-1 bei der beningen Prostatahyperplasie des Menschen

Bötticher, Gregor

Die benigne Prostatahyperplasie (BPH) zählt heute zu den häufigsten Leiden des alternden Mannes. Die Entstehung der BPH ist nach dem gegenwärtigen Stand der Literatur von dem Einfluss und der Wirkung verschiedener Hormone abhängig. Aus diesem Grund wurde das Vorkommen und die Mechanismen der Signaltransduktion der dafür erforderlichen Proteine Oxytocinrezeptor, Caveolin-1, P21 und Androgenrezeptor) untersucht. Im Mittelpunkt der Experimente stand das Protein Caveolin-1 (Cav-1), welches in den Caveolen der Plasmamembran vorkommt. In dieser Arbeit wird die Entstehungstheorie der BPH durch OT über den OTR assoziiert mit Cav-1 dargestellt. Durch eine nachgeschaltete spezifische Signalkaskade kommt es zur intrazellulären Aktivierung von Testosteron und somit zum proliferativen Effekt auf das Prostatagewebe (BPH). Aufgrund der vorliegenden Ergebnisse könnte dies eine neue Theorie für die Entstehung der benignen Prostatahyperplasie sein.

Zitieren

Zitierform:

Bötticher, Gregor: Kolokalisation von Oxytocin Rezeptor und Caveolin-1 bei der beningen Prostatahyperplasie des Menschen. 2008.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export