Optimierung von Röntgenoptiken für die Hochenergie-Elektronen-Spektromikroskopie

Straube, Hilmar

Ziel der Arbeit war es, gebogene Kristalle mit hoher hotoneneffizienz für eine konkrete Anwendung vorzuschlagen und die dafür notwendigen Kriterien weiter zu entwickeln. Aus diesem Grund wurden die bereits bekannten Überlegungen zur Braggwinkelabweichung und zur Photoneneffizienz so erweitert, dass sie als Spezialfall einer asymmetrischen Reflexion mit Asymmetriewinkel Null erscheinen. Für die Berechnung der integralen Reflexionsvermögen der in Frage kommenden Reflexionen ist die Kenntnis des Deformationsfeldes innerhalb des Kristalls unerlässlich, dessen Berechnung im Spezialfall geringer Durchbiegung erläutert wird. Die Auswirkungen starker Durchbiegung werden erstmals theoretisch und experimentell untersucht. Es liegt eine quadratische Abhängigkeit des Netzebenenabstandes und damit des Braggwinkels von der Entfernung vom Zentrum des Kristalls vor.

Zitieren

Zitierform:

Straube, Hilmar: Optimierung von Röntgenoptiken für die Hochenergie-Elektronen-Spektromikroskopie. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export