Heterosupramolekulare Oligometallkatalysatoren : Synthese und Reaktivitätssteuerung durch Photoelektronentransfer

Schwalbe, Matthias GND

Eine Reihe heterodinuklearer Metallkomplexe wurde hergestellt, die aus folgenden drei Bausteinen zusammengesetzt sind: • einer photoaktiven (bpy’)2Ru(II)-Einheit mit funktionellen Gruppen (COOH, SO3H) an den 2.2’-Bipyridin-Liganden bpy’, die als Ankergruppen zur Fixierung der Komplexe auf Titandioxidschichten dienen können. • einem variablen Brückenliganden – Tetrapyridophenazin(tpphz), Bipyrimidin (bpym) oder Tripyridyltriazin (tpt) • einer katalytisch aktiven Metalleinheit (PdCl2 oder RuCl(cymol)) Die Synthesen, Strukturen, Bindungsmöglichkeiten an TiO2-Schichten und photophysikalischen Eigenschaften dieser Komplexe und von einfacher gebauten Modellverbindungen wurden ermittelt, und ihre katalytische Aktivität als Photokatalysatoren zur Reduktion von Protonen zu Wasserstoff bzw. zur Oxidation von Isopropanol zu Aceton wurde untersucht.

Zitieren

Zitierform:

Schwalbe, Matthias: Heterosupramolekulare Oligometallkatalysatoren. Synthese und Reaktivitätssteuerung durch Photoelektronentransfer. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export