IPv6-Message-Passing mit Open MPI

Knoth, Adrian

Zur Lösung komplexer wissenschaftlicher Simulationsprobleme kommen heutzutage ob ihres Rechenbedarfs verst¨arkt Cluster zum Einsatz, die mit Hilfe von Message-Passing-Frameworks programmiert werden. Stehen mehrere Cluster zur Verfügung, kann durch Cluster-Cluster-Kopplung oftmals eine höhere Gesamtrechenleistung erzielt werden. IPv6 bietet für den Aufbau und den Betrieb dieser Clusterverbünde konzeptionelle Vorteile, die sich für den Anwendungsprogrammierer jedoch nur mit IPv6-fähigen Message-Passing-Frameworks erschließen. Gegenstand dieser Diplomarbeit ist die Erweiterung des Message-Passing-Frameworks Open MPI um IPv6-Unterstützung. Es wird gezeigt, daß durch eine geeignete Implementierung sowohl administrationsarme als auch leistungsfähige Cluster-Cluster-Kopplung realisiert werden kann.

Zitieren

Zitierform:

Knoth, Adrian: IPv6-Message-Passing mit Open MPI. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export