Molekulare NIRF-Bildgebung von Makrophagen nach Markierung mit fluorochrombeladenen Liposomen : in vitro und in vivo Untersuchungen

Deißler, Verena

Entzündungen spielen eine wichtige Rolle in der Entstehung von Erkrankungen der heutigen Gesellschaft, wie z. B. Diabetes Typ 2. Dies macht deutlich, dass die Früherkennung entzündlicher Prozesse ausschlaggebend für die Prognose der betroffenen Patienten ist, was durch eine noch junge Methode der Bildgebung, der sogenannten „Molekularen Bildgebung“, ermöglicht werden soll. Für die Molekulare Bildgebung werden 2 „Instrumente“ benötigt: Zum einen ein geeignetes Bildgebungsinstrument, im Falle der vorliegenden Arbeit der optische Nah-Infrarot-Kleintierscanner bonSAI, und zum anderen ein geeignetes Kontrastmittel, in diesem Fall Liposomen, die mit dem Nah-Infrarot-Farbstoff DY-676 beladenen waren. Es wurde in der vorliegenden Arbeit festgestellt, dass es möglich ist, Entzündungszellen (Makrophagen) in vitro mit dem liposomalen Kontrastmittel zu markieren und mit dem optischen Bildgebungssystem bonSAI nachzuweisen. In in vivo- Studien gelang es, Entzündungsprozesse mit Hilfe der fluorochrombeladenen Liposomen und dem optischen Klientierscanner zu detektieren.

Zitieren

Zitierform:

Deißler, Verena: Molekulare NIRF-Bildgebung von Makrophagen nach Markierung mit fluorochrombeladenen Liposomen. in vitro und in vivo Untersuchungen. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export