Einfluss von Serum auf die Freisetzung von Interleukinen nach Infektion von Fibroblasten und Epithelzellen mit parodontopathogenen Keimen

Rönnebeck, Marcus

P. gingivalis und A. actinomycetemcomitans gehören zu den wichtigsten Bakterienspezies bei parodontalen Erkrankungen. Ihre Fähigkeit, an Zellen zu haften bzw. in sie einzudringen, stellt eine wichtige Schlüsselfunktion für den Verlauf der Infektion dar. Der erste immunologische Kontakt findet im Sulkus statt, der durch Blutgefäße mit der Sulkusflüssigkeit versorgt wird, welche in der Zusammensetzung dem Serum gleicht. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den Einfluss des Serums auf die Zahl der Bakterien, auf die Freisetzung von IL-6 und IL-8, bei KB-Zellen und Fibroblasten zu untersuchen. Beide Bakterienstämme waren in der Lage, IL-6 und IL-8 bei den Zellen freizusetzen. In unseren Versuchen konnte gezeigt werden, dass neben dem bakteriellen Stimulus nach Serum eine proinflammatorische Wirkung hat. Als wirksamer Bestandteil des Serums bei den geförderten IL-6-Freisetzungen konnte das humane Serumalbumin nachgewiesen werden.

Zitieren

Zitierform:

Rönnebeck, Marcus: Einfluss von Serum auf die Freisetzung von Interleukinen nach Infektion von Fibroblasten und Epithelzellen mit parodontopathogenen Keimen. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export