Virulenz und Identifikation von oralen Laktobazillen

Uhlemann, Alexandra; Hesse, Sabine

Das Thema dieser Promotion heißt: „ Virulenz und Identifikation oraler Laktobazillen „. 20 Laktobazillenstämme von der deutschen Stammsammlung für Mikroorganismen und Zellkulturen wurden einerseits chemotaxonomisch anhand ihres Membranfettsäurespektrums mit dem MIDI System gaschromatographisch charakterisiert und voneinander abgegrenzt und andererseits hinsichtlich ihrer Bacteriocinogenität gegüber Mutans- und Nicht-Mutans-Streptokokken untersucht. Bei der Identifikation war das Ergebnis jedoch nicht befriedigend, da nur ein Drittel der Stämme korrekt analysiert werden konnte. Dies lässt den Schluss zu, dass die Erstellung einer neuen Datenbank unerlässlich ist. 13 der 20 Laktobazillenstämme erwiesen sich in vitro gegenüber Mutans- und Nicht-Mutans-Streptokokken als bacteriocinogen. Es könnte dadurch angenommen werden, dass den Bacteriocinen der Laktobazillen auch in vivo eine ökologische Bedeutung in der Mundhöhle zukommt

Zitieren

Zitierform:

Uhlemann, Alexandra / Hesse, Sabine: Virulenz und Identifikation von oralen Laktobazillen. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export