Immunologische Effekte einer sublingualen Immuntherapie bei Milbenallergiken

Debevc, Franziska GND

Für Patienten, insbesondere Kinder welche an einer allergischen Rhinitis leiden, stellt die sublinguale Immuntherapie eine effektive Methode zur Senkung klinischer Symptome und immunologisch vermittelter lokaler Entzündungsprozesse dar. Die Wirksamkeit der sublingualen Immuntherapie ist durch Doppelblindstudien und Metaanalysen untersucht und durch die Weltgesundheitsorganisation validiert worden. In dieser Arbeit wurden Milbenallergiker vor und während einer sublingualen Immuntherapie sowie gesunde Probanden auf mögliche Veränderungen bezüglich der Expression verschiedener zellulärer Oberflächenmoleküle und membrangebundener Immunglobuline durch T- und B- Zellen (Lymphozyten) unter Allergenstimulation in vitro untersucht. Mittels Durchflußzytometrie konnten signifikant höhere Expressionen der Oberflächenmoleküle CD71 und CD54 bei Milbenallergikern vor einer sublingualen Immuntherapie unter spezifischer Allergenstimulation festgestellt werden. Die Daten zeigen, dass es Unterschiede in der Reaktion von Lymphozyten auf Allergenstimulation bei Patienten vor und nach einer sublingualen Immuntherapie gibt, deren Zusammenhang mit der Besserung der klinischen Symptomatik in weiteren prospektiven Studien untersucht werden muss.

Zitieren

Zitierform:

Debevc, Franziska: Immunologische Effekte einer sublingualen Immuntherapie bei Milbenallergiken. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export