Anwendung der LightCycler-Technologie zur quantitativen Bestimmung viraler DNA bei immunsupprimierten Patienten

Scheck, Oliver GND

Kinder nach Knochen- bzw. Stammzelltransplantation sind in hohem Maße gefährdet an Infektionen zu erkranken. Viren können bei diesen Patienten schwere Infektionen mit kompliziertem Verlauf verursachen. Ein engmaschiges Infektionsmonitoring ist in dieser Patientengruppe sehr wichtig. Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine quantitativer Real-Time PCR zum Nachweis von verschiedenen DNA-Viren (CMV, Adenovirus, Parvovirus B19) im entwickelt. Die Anwendbarkeit dieser Methode wurde an Hand von Patientenproben und in Ringversuchen bewiesen. Die quantitative Bestimmung der Viruslast ist ein wichtiges Werkzeug im Krankheitsmanagement dieser Patienten.

Zitieren

Zitierform:

Scheck, Oliver: Anwendung der LightCycler-Technologie zur quantitativen Bestimmung viraler DNA bei immunsupprimierten Patienten. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export