Chromosomale Aberrationen der frühen zervikalen Karzinogenese

Meyer, Birgit

Nach HPV-Infektion des Epithels kommt es bei Ausbildung eines Zervixkarzinoms zu genetischen Veränderungen, worunter auch chromosomale Aberrationen fallen. Es wurden zwei primäre Zelllinien generiert und mittels SKY-FISH auf derartige charakteristische Veränderungen untersucht. Ebenso wurden vier Kulturen primärer Vorhautkeratinozyten mit HPV 16 und 18 infiziert und ebenfalls mit der SKY-FISH analysiert. Um den Prozess der Veränderung zu verfolgen, wurden hierfür auch aufeinanderfolgende Passagen untersucht. Häufige Veränderungen waren der Verlust des kurzen Armes von Chromosom 10, des gesamten Chromosoms 4 und der Zugewinn des Chromosoms 20.

Zitieren

Zitierform:

Meyer, Birgit: Chromosomale Aberrationen der frühen zervikalen Karzinogenese. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export