Herbivore-induced indirect plant defences of Lima bean (Phaseolus lunatus, Fabaceae)

Kost, Christian GND

Diese Arbeit stellt eine Studie zur ökologischen Funktion der beiden indirekten Pflanzenverteidigungen Emission flüchtiger organischer Verbindungen sowie Sekretion extrafloralen Nektars dar. Von beiden Verteidigungsstrategien wurde vermutet, dass diese über das Anlocken der natürlichen Feinde der Herbivoren einen Schutzeffekt auf die jeweilige Pflanze ausüben. Anhand der Limabohne (Phaseolus lunatus) die über beide Verteidigungsformen verfügt, wurde am natürlichen Standort der Pflanze in Mexiko überprüft, ob beiden Strategien die vermutete Verteidigungswirkung zukommt. Neben einer Bestandesaufnahme der von Duftstoffen und extrafloralem Nektar angelockten Insektengemeinschaft, galt das Hauptaugenmerk dabei einer Duftstoff-vermittelten, zwischenpflanzlichen Kommunikation. Dabei stellte sich heraus, dass die Sekretion extrafloralen Nektars alleine bereits ausreicht neben Ameisen auch parasitoide Wespen anzulocken, die die Limabohne dann effektiv gegen Fraßfeinde verteidigen. Des Weiteren konnte gezeigt werden dass die durch Herbivorie induzierten flüchtigen organischen Verbindungen in benachbarten, noch unbeschädigten Bohnenranken die Sekretion extrafloralen Nektars auslösen und somit als zwischenpflanzliches Warnsignal dienen können.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Kost, Christian: Herbivore-induced indirect plant defences of Lima bean (Phaseolus lunatus, Fabaceae). 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export