Heterooligonukleare Ruthenium(II)- und Platin(II)-Komplexe mit Brückenliganden die N-Donoratome enthalten

Meier, Mirko GND

Anliegen der Arbeit war es, unterschiedliche Brückenliganden mit sp2-hybridisierten Stickstoffdonoratomen im Hinblick auf ihr komplexchemisches Verhalten zu untersuchen und ausgewählte Metallkomplexe zu synthetisieren, die besondere photo-physikalische Eigenschaften besitzen, als Katalysatoren fungieren können oder CO2 fixieren. So wurde an Imidazolidinonen, die dem Biotin strukurell verwandt und zusätzlich mit einer 1,2-Diiminkoordinationssphäre ausgestattet sind, untersucht, ob am freien Liganden oder in der mit einer photoaktiven Rutheniumeinheit komplexierten Form die Fixierung von CO2 und der Transfer des aktivierten CO2 auf organische Substrate möglich ist - in Analogie zu biotinkatalysierten CO2-Aktivierungsreaktionen. Ein 5,5'-diethinylsubstituiertes 2,2'-Bipyrimidin wurde als Baustein für die Synthese lumineszenter supramolekularer Einheiten mit Platin-2,2'-Bipyrimidin-Koordination eingesetzt und 5,5'-disubstituierte 2,2'-Bipyrimidine wurden zur Herstellung von mononuklearen Rutheniumkomplexen verwendet, die als Metalloliganden für ein Zweitmetall fungieren.

Zitieren

Zitierform:

Meier, Mirko: Heterooligonukleare Ruthenium(II)- und Platin(II)-Komplexe mit Brückenliganden die N-Donoratome enthalten. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export