DNA-Chips mit elektrischer Detektion : Entwicklung und Anwendung eines Affinitätschips mit elektrisch-resistivem Nachweis

Möller, Robert

DNA-Chips kombinieren die Genauigkeit einer Sequenzanalyse von DNA mit der Geschwindigkeit von Arrays. Zur Markierung von DNA-Chips hat sich in den letzten Jahren die Markierung mit Fluoreszenzfarbstoffen etabliert. Diese besitzt allerdings auch einige Nachteile (Bleaching, Quenching) und die Herstellung von robusten tragbaren Auswertegeräten die auch außerhalb von spezialisierten Laboren einsetzbar sind ist nur schwer möglich. Als Alternative zur optischen Auswertung von DNA-Chips nach einer Markierung mit Fluoreszenzfarbstoffen sind aber auch andere Verfahren zur Auswertung möglich. Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine elektrische Auswertung von DNA-Chips entwickelt und an verschiedenen biologischen Testsystemen angewendet. Der Nachweis der Bindungsreaktion auf den DNA-Chips beruht dabei auf einer einfachen Widerstandsmessung. Durch die Anbindung von Goldnanopartikeln oder Enzymkonjugaten auf den DNA-Chips wird die Abscheidung von Silber in einem Spalt zwischen zwei Elektroden katalysiert, was zu einer Überbrückung des Spaltes und zu einem drastischen Abfall des gemessenen elektrischen Widerstandes führt. Dieses Messprinzip ermöglicht die Konstruktion eines robusten, kostengünstigen und tragbaren Auswertegerätes. Dieser resistive chipbasierte Nachweis ist aber nicht nur auf den Nachweis von DNA beschränkt, sondern kann auch auf den Nachweis anderer Biomoleküle angepasst werden.

Zitieren

Zitierform:

Möller, Robert: DNA-Chips mit elektrischer Detektion. Entwicklung und Anwendung eines Affinitätschips mit elektrisch-resistivem Nachweis. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export