Untersuchungen an der fetomaternalen Grenzfläche der Plazenta

Förster, Katharina GND

Die Arbeit ist auf dem Gebiet der Reproduktionsimmunologie angesiedelt. Ein zentrales Interesse auf diesem Gebiet gilt dem Umstand, dass der fetale Organismus vom maternalen Organismus toleriert wird. Unter diesem Aspekt wurden zwei Themen bearbeitet: Zum einem wurden Lymphozyten mittels einer neuen Perfusionstechnik aus verschiedenen Plazenta-kompartimenten isoliert und durchflusszytometrisch analysiert. Mit Hilfe der Perfusionsmethode war es möglich, Deziduagewebe effektiv von mütterlichem Blut zu reinigen und lebende Lymphozyten in großer Zahl aus verschiedenen Plazenta-kompartimenten zu gewinnen. Die Verteilung der Phänotypen der Lymphozyten in den Kompartimenten ließ eine lokale Aktivierung vermuten. Zum anderen wurde die Rolle von Fgl2 im Abortverhalten von Mäusen an zwei verschieden Mausmodellen (CBA/JxDBA/2 und C57Bl/6-Fgl2-Knockout) untersucht. Wir vermuten, dass Fgl2 eine physiologische Rolle während der Schwangerschaft spielt und Über- bzw.Unter- expression sich negativ auf den Schwangerschaftsverlauf auswirken können.

Zitieren

Zitierform:

Förster, Katharina: Untersuchungen an der fetomaternalen Grenzfläche der Plazenta. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export