Phänotypische, funktionelle und molekulare Charakterisierung von αlphaEβ7+ CD4+ T-Lymphozyten : Hinweise für eine neue Subpopulation T-regulatorischer Zellen des Respirationstraktes

Gebhardt, Andreas

CD4+ T-Lymphozyten, die das Integrin alphaEß7 exprimieren, expandieren aus bisher nicht bekannten Gründen im Rahmen von fibrotischen Lungenerkrankungen. Die Experimente dieser Arbeit zeigen, das alphaEß7+ CD4+ T-Lymphozyten sich durch einen gesteigerten Aktivierungsstatus auszeichnen, der mit einer 6 fach erhöhten Proliferation korreliert und den T-regulatorischen Zellen zuzuordnen sind. Diese sind in der Lage mittels der Synthese der profibrotischen Zytokine IL-10 und TGF-ß in die progressive Fibrose des pulmonalen Interstitums einzugreifen. Ferner ist es gelungen zu zeigen, das Phosphoinositid 3-Kinasen eine Schlüsselrolle bei der Differenzierung von CD4+ T Lymphozyten zu alphaEß7+ CD4+ T Lymphozyten übernehmen. Die Ergebnisse lassen neue therapeutische Zugänge für die Behandlung der fibrotischen Lungenerkrankungen erkennen.

Zitieren

Zitierform:

Gebhardt, Andreas: Phänotypische, funktionelle und molekulare Charakterisierung von αlphaEβ7+ CD4+ T-Lymphozyten. Hinweise für eine neue Subpopulation T-regulatorischer Zellen des Respirationstraktes. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export