Karzinome in der dynamischen MR-Mammographie

Gust, Gunilla GND

Das Mammakarzinom ist der häufigste maligne Tumor der Frau in den westlichen Industrieländern. Prognostisch bedeutsam ist vor allem eine frühzeitige Diagnose. In der radiologischen Diagnostik von Mammatumoren hat sich die kontrastmittelgestützte Magnetresonanz-Mammographie (MRM) neben der (Röntgen-)Mammographie bewährt und zunehmend etabliert. Obwohl sie mittlerweile vielerorts eingesetzt wird, gibt es noch immer keine einheitliche Grundlage sowohl der Methodik der Untersuchung als auch der Auswertung. Ziel dieser Studie war es, einerseits etablierte Malignitätskriterien anhand einer großen Fallzahl histolgisch gesicherter Befunde auf ihre Sensitivität sowie ihren positiven Vorhersagewert zu analysieren. Zusätzlich sollte geprüft werden, ob durch eine ergänzende Betrachtung zusätzlicher Merkmale eine weitere Verbesserung der Bewertung und Interpretation MR-tomographischer Aufnahmen zu erreichen ist.

Zitieren

Zitierform:

Gust, Gunilla: Karzinome in der dynamischen MR-Mammographie. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export