Compound-specific hydrogen isotope ratios of sedimentary n-alkanes : a new palaeoclimate proxy

Sachse, Dirk GND

In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob sich die Wasserstoffisotopenverhältnisse von organischen Sustanzen, die in Seesedimenten erhalten bleiben, sogenannte Biomarker, eigen, um Veränderungen des Klimas zur Zeit der Ablagerung der Substanzen zu rekonstruieren. Es konnte gezeigt werden, dass die Wasserstoffisotopie dieser Substanzen sehr gut klimatische Prozesse abbildet und somit genutzt werden kann, um Veränderungen im Wasserkreislauf in der geologischen Vergangenheit zu rekonstruieren.

Zitieren

Zitierform:

Sachse, Dirk: Compound-specific hydrogen isotope ratios of sedimentary n-alkanes. a new palaeoclimate proxy. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export