Der Einfluß einer pränatalen Glukokortikoidtherapie auf die fetale Hirndurchblutung und die zerebrale Autoregulation in unterschiedlichen Gestationsaltern : eine Studie am chronisch instrumentierten Schaffetus in utero

Löhle, Matthias

Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit den zerebrovaskulären Nebenwirkungen einer pränatalen Glukokortikoidtherapie auf den Schaffetus in unterschiedlichen Gestationsaltern. Die Ergebnisse erklären den protektiven Effekt von Glukokortikoiden gegenüber intraventrikulären Blutungen , lassen jedoch auch auf eine höhere Suszeptibilität gegenüber hypoxisch-ischämischen Hirnschäden nach Glukokortikoidbehandlung schliessen.

Zitieren

Zitierform:

Löhle, Matthias: Der Einfluß einer pränatalen Glukokortikoidtherapie auf die fetale Hirndurchblutung und die zerebrale Autoregulation in unterschiedlichen Gestationsaltern. eine Studie am chronisch instrumentierten Schaffetus in utero. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export