5-jährige Langzeiterfahrung (1995-2000) zur klinischen Anwendung des CERVIX-SYSTEMS für armierte Komposit-Restaurationen unter praxisrelevanten Bedingungen

Nowke, Cornelia

Um eine Optimierung bei der Füllungstherapie bei Kavitäten der Klasse V zu erreichen, wurden von der Fa. Brasseler (Lemgo) Armierungsstifte sogenannte CERVIX PINS entwickelt. Bei diesen Pins handelt es sich um kleine Titanstifte (Gesamtlänge 2,3 mm, Durchmesser 0,48 mm). Der Kopf der Cervix Pins wurde industriell mit einer SiOx-C Schicht, einem Silanhaftvermittler und einem Opaker beschichtet. Zielstellung dieser Arbeit war es, Möglichkeiten, Grenzen und Perspektiven von Cervix ? Pins bei der definitiven Versorgung von keilförmigen Defekten in Kombination mit dem Komposit (Charisma) zu testen. Das Ergebnis dieser Arbeit bestätigt, das der Einsatz von Kurzkopf - Pins die Therapie von komplizierten und ausgedehnten keilförmigen Defekten unterstützt. Diese Methode stellt eine anwenderfreundliche und vor allem eine langjährige und kostengünstige Alternative zur Versorgung von Klasse V Kavitäten dar.

Zitieren

Zitierform:

Nowke, Cornelia: 5-jährige Langzeiterfahrung (1995-2000) zur klinischen Anwendung des CERVIX-SYSTEMS für armierte Komposit-Restaurationen unter praxisrelevanten Bedingungen. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Export