Neuartige zweistufige Redoxsysteme basierend auf 4H-Imidazolen

Gebauer, Tillmann GND

In der vorliegenden Arbeit wurde das Redoxverhalten von 4H-Imidazolen mit Oxalamidin-Substruktur mittels elektrochemischer Methoden wie Cyclovoltammetrie und Square-Wave-Techniken untersucht. Anhand von zwei synthetisierten Reihen von Verbindungen konnte gezeigt werden, dass sich das Redoxpotential mit Hilfe der Hammett-Konstanten abschätzen lässt. Ein Zugang zu einer neuen Verbindungsklasse - abgeleitet von den 4H-Imidazolen - den 1,3,2-Diazaborolidinen wurde geschaffen. Sie sind strukturell sehr interessant und zeigen eine außergewöhnliche Kombination von Eigenschaften, wie intensive Farbigkeit, rote Fluoreszenz und Redoxaktivität mit Semichinonbildungskonstanten um 1014.

Zitieren

Zitierform:

Gebauer, Tillmann: Neuartige zweistufige Redoxsysteme basierend auf 4H-Imidazolen. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export