Schwermetalle in Sedimenten und Böden unter besonderer Berücksichtigung der Mobilität und deren Beeinflussung durch Sauerstoff

Zehl, Katharina GND

Den Gegenstand der vorliegenden Arbeit bilden Untersuchungen zum Einfluss des Luftsauerstoffs auf die Mobilität ausgewählter Schwermetalle in Sedimenten und Böden. Nach Entwicklung einer sauerstofffreien Probennahme- und Probenvorbereitungsstrategie konnte gezeigt werden, dass Luftsauerstoff sowohl eine Unterschätzung (Cobalt, Eisen, Mangan, Nickel) als auch eine Überschätzung der mobilen Gehalte (Blei, Cadmium, Zink) bewirken kann. Sauerstoff führt dabei entweder zu einer Oxidation der Schwermetallspezies oder oxidiert/zerstört die Schwermetallbindungspartner. Die wesentlich aufwändiger zu bestimmenden realen, also unter Sauerstoffabwesenheit gewonnenen, mobilen Schwermetallgehalte können mit Regressionsmethoden (MLR, PLS) aus den unter konventionellen Bedingungen analysierten Schwermetallgehalten prognostiziert werden. Ein hochdimensionaler Mehr-Wege-Datensatz eines Bodentiefenprofils (einer schwermetallkontaminierten Altlast) konnte unter Verwendung moderner chemometrischer Verfahren (Clusterimaging, Projection Pursuit, PARAFAC) analysiert werden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Zehl, Katharina: Schwermetalle in Sedimenten und Böden unter besonderer Berücksichtigung der Mobilität und deren Beeinflussung durch Sauerstoff. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export