Behandlung von fehlenden Werten bei nicht ignorierbaren Ausfallmechanismen

Lehmann, Thomas

Im Kontext der Behandlung von fehlenden Werten werden in der gegenwärtigen Praxis vornehmlich Methoden, die auf der nicht überprüfbaren MAR-Annahme beruhen, angewendet. In vielen Fällen sind jedoch Zweifel an der Plausibilität dieser Annahme berechtigt, so dass die Notwendigkeit besteht, statistische Verfahren zur Behandlung von nicht ignorierbaren Ausfallmechanismen einzusetzen. In der Arbeit werden entsprechende Ansätze diskutiert, die der bestehenden Unsicherheit bezüglich des Ausfallmechanismus durch eine Sensitivitätsbetrachtung Rechnung tragen. Die Pattern-Mixture Modellierung erweist sich dabei als viel versprechender Ansatz, der mit den Erfordernissen der Behandlung von fehlenden Werten unter nicht ignorierbaren Ausfallmechanismen am besten vereinbar ist.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Lehmann, Thomas: Behandlung von fehlenden Werten bei nicht ignorierbaren Ausfallmechanismen. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export