Funktionelle Eigenschaften von EAG-Kaliumkanälen und ihre Rolle in humanen Melanomzellen

Gavrilova-Ruch, Oxana GND

EAG-Kaliumkanäle werden hinsichtlich ihrer Regulation, Pharmakologie und physiologischen Bedeutung in IGR1-Melanomzellen charakterisiert. Das trizyklische Antidepressivum Imipramin erweißt sich als Blocker der EAG-Kanäle, Arachidonsäure bzw. andere ungesättige Fettsäuren als deren Aktivatoren. EAG-Kanäle unterstützen die Proliferation von IGR1-Melanomzellen: sie erlauben vermutlich die für den Zellzyklusverlauf notwendige Hyperpolarisation in der frühen G1-Phase. Die in Melanomzellen vorhandenen Calcium-aktivierte Kalium- und Volumen-regulierte Chloridkanäle sind ebenfalls funktionell und hinsichtlich der Blockade durch Imipramin charakterisiert.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Gavrilova-Ruch, Oxana: Funktionelle Eigenschaften von EAG-Kaliumkanälen und ihre Rolle in humanen Melanomzellen. 2004.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export