Hälfte des optischen Gedächtnisses der Stadt gerettet ; 08.02.2005

Rund 3000 Glasplatten tragen das optische Gedächtnis der Stadt Jena vor rund 100 Jahren. Als historische Fotonegative sind auf ihnen einmalige Aufnahmen von Häusern, Straßen und Plätzen festgehalten. Sie dokumentieren das Erscheinungsbild der Stadt in ausgezeichneter Qualität. Mehrfach hat das Stadtmuseum darauf aufmerksam gemacht, dass die wertvolle Sammlung gefährdet ist. Geld aus dem Stadtsäckel ist jedoch nicht zu erwarten. Einem Spendenaufruf folgten bisher vielen Bürger, sodass bisher der Inhalt der Hälfte der Platten gerettet werden konnte.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Hälfte des optischen Gedächtnisses der Stadt gerettet ; 08.02.2005. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export