"Jenaer Glas" ade : Ein Gespräch mit Geschäftsführer Wolfgang Meyer von der Schott Jenaer Glas GmbH ; 26.01.2005

Jetzt ist es amtlich: Der Mainzer Schott-Konzern stellt bis zum 31. Dezember 2005 die Produktion der Traditionsmarke "Jenaer Glas" ein. Am Standort Jena sind 120 Mitarbeiter betroffen; nach Unternehmensangaben soll es maximal 30 betriebsbedingte Kündigungen geben. Alle anderen Mitarbeiter sollen innerhalb des Jenaer Schott-Standortes und des Konzernes versetzt werden. Gestern hatte der Schott-Aufsichtsrat getagt und die Entscheidung für den Produktions-Stopp beschlossen. Begründet wird dieser schwerwiegende Schritt mit zurückgegangener Nachfrage und dem Preisverfall auf dem Weltmarkt. Die Fertigung von Hauswirtschaftsglas ist für Schott ein Minus-Geschäft im Millionenbereich ? trotz intensiver Rationalisierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen. Heute war Krisensitzung in der Schott Jenaer Glas GmbH, die betroffenen Mitarbeiter sind informiert worden. Wir sprachen mit Geschäftsführer Wolfgang Meyer.

Zitieren

Zitierform:

"Jenaer Glas" ade. Ein Gespräch mit Geschäftsführer Wolfgang Meyer von der Schott Jenaer Glas GmbH ; 26.01.2005. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export