Die Rotation sehr massearmer Objekte

Scholz, Alexander GND

In dieser Dissertation wird die Rotation sehr massearmer Objekte untersucht, d.h. von Braunen Zwergen und Sternen mit einer Masse kleiner als 0.4 Sonnenmassen. Durch Analyse photometrischer Lichtkurven konnten für 80 dieser Objekte Rotationsperioden bestimmt werden. Es stellte sich heraus, daß sehr massearme Objekte zum Großteil mit Perioden kürzer als zwei Tagen rotieren, d.h. schneller als massereichere Sterne. Die Entwicklung der Rotation wird bestimmt durch Kontraktion und Drehimpulsverluste durch Sternwinde, die jedoch geringer sind als bei sonnenähnlichen Sternen. Dieses Verhalten läßt sich damit erklären, daß sehr massearme Objekte voll-konvektiv sind.

Zitieren

Zitierform:

Scholz, Alexander: Die Rotation sehr massearmer Objekte. 2004.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export