Der Dialog im Sprachunterricht der englischen Renaisssance : Dialog als didaktische Methode - Didaktik des Dialogs

Ehrhardt, Sabine

Der Dialog tritt in den Sprachlehrbüchern der englischen Renaissance in drei verschiedenen Erscheinungsformen zutage: 1) als Frage-Antwort-Dialog, wo monologische Abhandlungen der lateinsichen Grammatik mittels Fragen und Antworten in eine Dialogform gebracht werden, um sie auf diese Weise den Schülern der Lateinschulen leichter vermitteln zu können. 2) als Modellkonversationen, die den Alltagsgesprächen nachempfunden sind und vor allem im privaten Unterricht der moderenen Fremdsprachen Anwendung finden. 3) als Theaterstücke, die einerseits Teil der Literaturlektüre sind und andererseits als kunstvolle Inszenierungen des Lehrstoffes als Lehrbuchfungieren. In allen drei Dialogformen zeigt sich, dass auch die Gebrauchsliteratur von den Dialogvorstellungen der Renaissance beeinflusst wird.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Ehrhardt, Sabine: Der Dialog im Sprachunterricht der englischen Renaisssance. Dialog als didaktische Methode - Didaktik des Dialogs. 2004.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export