Die Osteosynthese von trochanteren Femurfrakturen mit dem Classic-Nagel nach Richards : retrospektive Studie über Frühmobilisationsergebnisse der im Krankenhaus Dritter Orden München-Nymphenburg versorgten Patienten zwischen Januar 1996 und Juni 1997

Jolitz, Thomas Peter Kai

In der vorliegenden Studie wurde der Classic-Nagel nach Richards, ein unaufgebohrt einzubringendes, intrmedulläres Hüftschraubenimplantatsystem zur belastungsstabilen Versorgung von inter- und subtrochanteren Frakturen, untersucht. Diese Untersuchung bezieht sich auf Daten, die seit Juli 1997 bei Patienten mit einer mindestens sechs Monate zurückliegenden Operation ermittelt wurden. Einschließkriterium für die Patienten war Gehfähigkeit (auch mit Gehhilfen) vor dem Trauma. Die Lebensqualität nach der Operation hatte sich bei den 108 Patienten überwiegend (63,9%) nicht verändert, während 31,1% angaben an, eine Veränderung der Lebensqualität erfahren haben zu haben. Die Gesamtmortalität betrug im untersuchtem Kollegtiv der 122 Patienten für alle Todesursachen 27%, wobei die operationsbedingte Mortalität 0,8% betrug. Aus der vorliegenden Studie kann gefolgert werden, dass der Classic-Nagel nach Richards eine therapeutische Option ist, um alte und multimorbide Patienten zügig zu mobilisieren.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Jolitz, Thomas Peter Kai: Die Osteosynthese von trochanteren Femurfrakturen mit dem Classic-Nagel nach Richards. retrospektive Studie über Frühmobilisationsergebnisse der im Krankenhaus Dritter Orden München-Nymphenburg versorgten Patienten zwischen Januar 1996 und Juni 1997. 2004.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export