Informatik der digitalen Medien (5) : Grafik- und Audiokodierung

Sack, Harald

Im Rahmen dieser Vorlesung wird die effiziente Kodierung und Komprimierung von Grafik- und Audiodaten vertieft. Effiziente Komprimierung von Grafikdaten bietet das JPEG-Verfahren, das auf das menschliche Wahrnehmungssystem ausgerichtet ist und bei der Komprimierung auf unwichtigere Teile der Bildinformation verzichtet. Einen ähnlichen Weg geht man bei der Komprimierung von Audiosignalen. Zuerst muss ein analoges Audiosignal über die Zwischenstufen Sampling und Quantisierung digitalisiert werden, bevor es sich effizient komprimieren lässt. Um Audioanteile herauszufiltern, die für die menschliche Wahrnehmung nicht relevant sind (Psychoakustik) müssen die Daten in einzelne Frequenzbänder unterteilt und dazu transformiert werden. Dergestalt lassen sich Audiosignale bis zu einem Faktor 1:10 ohne nennenswerten Qualitätsverlust komprimieren.

Zitieren

Zitierform:

Sack, Harald: Informatik der digitalen Medien (5). Grafik- und Audiokodierung. 2004.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export